Sonntag, 22. März 2015

Die grosse Premiere

Es war beschlossene Sache: Ich wollte mein Glück versuchen und das erste mal auf Penny sitzen. Vorrangig hatte ich mich bereits an Pennys Rücken angetastet. Anfänglich hatte ich nur den Arm um sie gelegt, dann bin ich wie eine Bekloppte neben ihr auf und ab gehüpft, hatte mich auf eine Trittleiter gestellt und über sie gebeugt… und heute wollte ich den endgültigen Schritt gehen. Ein neuer Helm war gekauft, das Wetter perfekt und natürlich hatte ich es, vorlaut wie ich bin, auch schon gross angekündigt. Da dies kein Ein-Mann-Projekt ist, war meine Reitlehrerin zur Unterstützung dabei. 
Unter den Augen der Schaulustigen liess ich Penny erst ein paar Runden auf dem Platz laufen – das können wir mittlerweile nämlich ohne Fluchtversuche. Dann war der grosse Moment gekommen. Erst legte ich mich wieder bäuchlings auf ihren Rücken. Das kannte Penny bereits und sie hatte sich damit abgefunden, dass die Irre mit ihr Wäscheleine spielt.  Jetzt galt es, alle turnerischen Fähigkeiten in mir zu aktivieren und mein Bein über Penny zu schwingen – ohne sie dabei zu treten oder mit dem Gesicht im Sand zu landen. Für die nötige Ablenkung war mit einem verlockend leckeren Apfel gesorgt.  Und plötzlich… sass ich das erste Mal auf meinem Pferd!
Es ging so schnell, dass ich es kaum realisieren konnte. Und Penny? Die war voll und ganz auf den Apfel konzentriert und hatte längst aufgehört, sich darüber zu wundern, was ich so veranstaltete. Ganz selbstverständlich  tolerierte sie mich auf ihrem Rücken. Gemeinsam nahmen wir die Verfolgung des Apfels auf… :D

Nach wenigen Minuten war das Schauspiel auch schon vorbei. Was bleibt, ist ein wundervolles Gefühl und mein grenzenloser Respekt für das Vertrauen, das mir Penny entgegenbringt. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen