Sonntag, 1. Mai 2016

Von Abenteuern, wahrer Freundschaft und der Sehnsucht nach Magie

Jeder kennt diese tiefe Sehnsucht nach einem Freund, der einen besser kennt, als man es selbst tut. Der genau weiss, wie es in uns aussieht und sich nicht von unserer Maske täuschen lässt. Ein Freund, der uns mit unverhohlener Ehrlichkeit begegnet, ohne Worte spricht und heute schon weiss, was wir morgen erst wahrhaben wollen.
Einen Freund, der uns träumen lässt, bei dem wir nie erwachsen werden müssen.

Jeder von uns kennt das Verlangen über seine Grenzen zu wachsen, mehr zu sein, als man sein kann. So, wie einst Karate Kid. An einer unmöglichen Aufgabe nicht zu verzweifeln, sondern alles zu geben und daran zu wachsen. Das Verlangen nach Abenteuern und Willenskraft.

Jeder kennt diese leise Suche nach Magie. Nach dem, was den tristen Alltag mehr sein lässt. Etwas, das unser Herz stärker schlagen lässt. Eine kleine Geste, für Aussenstehende nicht mehr als ein Wimpernschlag, für Eingeweihte Ausdruck tiefster Vertrautheit. 


Wieso ich das erzähle? 
Es ist der Versuch einer Antwort auf eine Frage, die man mit Worten nicht beantworten kann.

„Wieso ein Leben mit Pferd?“

Ich habe oft versucht, diese Frage verständlich zu beantworten, bis ich gemerkt habe, dass es nicht geht. Die Antwort entzieht sich purer, rationaler Vernunft und kann nur mit dem Herzen gehört werden.

  • Ein Pferd ist ein wahrer Freund.
Er fühlt wie es uns geht und lässt sich dabei nicht täuschen. Pferde demaskieren uns Tag für Tag.
Sie zwingen uns zu bedingungsloser Ehrlichkeit. Reagieren auf Empfindungen, die wir selbst nicht wahrhaben wollen. Zeigen uns unverhohlen, dass unser Lächeln nur aufgesetzt ist und es uns ganz und gar nicht gut geht.
Sie führen uns unsere Fehler vor Augen, zeigen unsere Schwächen auf.
Damit kommen sie uns näher, als uns lieb sein kann. Platz für Intimitäten gibt es nicht. Der Partner Pferd reisst alle Grenzen ein. Diese Beziehung ist nicht immer leicht zu ertragen und sie verlangt nicht weniger, als alles, das man geben kann.
Eine Freundschaft die Liebe, Opferbereitschaft und pure Erfüllung ist. 

  • Ein Pferd ist eine Herausforderung.
Die Zähmung eines Wildpferdes hat seit jeher Faszination auf den Menschen ausgeübt. Pferde stellen uns vor eine Aufgabe, für die wir über uns selbst hinaus wachsen müssen. Unseren Stolz vergessen müssen und keinen Platz für Eitelkeiten bleibt. Wer bereit ist, seine Grenzen zu vergessen und Durchhaltevermögen beweist, den schwierigen, statt den kurzen Weg geht, wird am Ende hoch belohnt werden.

  • Ein Pferd lehrt uns Magie.
Ein Blick, nicht viel mehr als ein Gedanke gefolgt von einer Bewegung erfüllt mit purer Kraft und Eleganz. 
Pferde erlauben dem schwachen Wesen Mensch sich ihrer Kraft zu bedienen. Sie lassen uns mehr sein, als wir alleine Imstande wären zu sein. Eine Kommunikation, die für Aussenstehende unsichtbar ist, die zur erstaunten Frage führt „wie hast du das gemacht?“.

Wieso also ausgerechnet Pferde?

Weil ich erst einem Pferd begegnen musste, um zu lernen, wer ich wirklich bin.

Weil ich erst einem Pferd begegnen musste, um zu lernen, wer ich wirklich sein kann.


Wie ein Pferd das Leben verändern kann, erfahrt ihr auch bei lenina01.at.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen